Zurück zur Liste

Achterberg

Allgemeines

Häufigkeit
459
Rang
7832
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Herkunftsland
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Achterberg (in Niedersachsen z.B. Landkreis Celle, Landkreis Grafschaft Bentheim und in den Niederlanden unter anderem bei Rhenen).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu Örtlichkeitsnamen mit mittelniederdeutsch, mittelniederländisch achter, echter, mittelhochdeutsch achter, after ‘hinter’ und mittelniederdeutsch berch, berich, mittelniederländisch berg, mittelhochdeutsch berc, bërc ‘Berg’ für Anwohner, die hinter einem Berg siedeln.

Historischer Namenbeleg

Herman Achtermberge

Belegjahr
1585
Belegort
Gierswalde
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 147.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
1601
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
www.cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 30.06.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 47.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 467-469.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Annika Hauzel
Veröffentlichungsdatum
15.05.2017
Zitierhinweis

Hauzel, Annika, Achterberg, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7848/1 >