Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Stein

Allgemeines

Häufigkeit
19745
Rang
76
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch stein ‘Stein, Fels’ für jemanden, der in einer steinigen Gegend oder an einem markanten Felsen wohnt.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Steen 1. Es liegt eine lautliche Variante mit Verhochdeutschung vor.
  3. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Stein, der mehrfach in Deutschland, aber auch in Österreich, in der Schweiz und in den Niederlanden vorkommt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch stein ‘Stein’ zu Vollformen wie Steinmar, Steinhard.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Es kann sich um ein Patronym handeln zu Stein, einer Kurzform des Rufnamens Augustin (siehe Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 663). Zum Rufnamen siehe Augustin 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 663.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.04.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Stein, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/76/1 >