Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Holtfoth

Allgemeines

Häufigkeit
43
Rang
73245
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch holt ‘Holz, Gehölz’ und mittelniederdeutsch vōt , vout , voet ‘Menschen- oder Tierfuß, Basis, Fundament ’ für jemanden mit einem steifen Fuß oder für einen Amputierten mit Holzstelze.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Beruf, siehe Holtvogt 1. Möglicherweise kann es zu Überschneidung mit Namen auf -vogt kommen (siehe Gottschald 2006, Seite 195).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1972): Niederdeutsches Namenbuch. Walluf bei Wiesbaden. Hier S. 239.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 195.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 834.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Holtfoth, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/73606/1 >