Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hövel

Allgemeines

Häufigkeit
500
Rang
7178
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch hovel ‘Hügel, Höcker’ für jemanden, der an oder auf einer Erhebung wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Höfel 3. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.
  2. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Höfel (Ortsteil von Marienheide, Oberbergischer Kreis, Nordrhein-Westfalen; Ortsteil von Rohr in Niederbayern, Landkreis Kelheim, Bayern; historisch auch in Schlesien), Hövel (heute Höfel, Stadt Bad Honnef, Rhein-Sieg-Kreis; Ortsteil der Stadt Hamm; Ortsteil der Stadt Sundern, alle Nordrhein-Westfalen). Diese Deutung kann aufgrund der Verbreitung des Familiennamens nur in wenigen Fällen zutreffen. Die von Zoder 1968, Band 1, Seite 783 außerdem genannte Siedlung Hovel (Ortsteil von Wittmund, Niedersachsen) kommt nicht infrage, da der Familienname in deren Umgebung nicht verbreitet ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 783.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Hövel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7182/1 >