Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Ricker

Allgemeines

Häufigkeit
504
Rang
7120
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Rüger 1. Es liegt eine Lautvariante mit Entrundung ü > i sowie ck statt g vor. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen im Rhein-Main-Gebiet und im Raum Stuttgart zu.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Rikher. Der Rufname basiert auf den Namengliedern altsächsisch rīki ‘Herrschaft, Herrscher, Macht; reich, mächtig’ und altsächsisch heri ‘Heer’, das zu -er abgeschwächt erscheint. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Richger, Rikger. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch rīhhi , altsächsisch rīki ‘Herrschaft, Herrscher, Macht; reich, mächtig’ und althochdeutsch, altsächsisch gēr ‘Speer’.
  4. Benennung nach Rufname, siehe Rickert 1. Es liegt eine Lautvariante mit Wegfall von -t vor. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 163-165.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 486-487.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Ricker, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7128/1 >