Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Döppenschmied

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
616502
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Döppenschmitt 1. Es handelt sich um eine Lautvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bücher, Karl (1914): Die Berufe der Stadt Frankfurt a. M. im Mittelalter. Leipzig. Hier S. 39.
  • Kehrein, Joseph (1891): Nassauisches Namenbuch. Enthaltend alle Personen-, Orts- und Gemarkungsnamen. Leipzig. Hier S. 40.
  • Steffens, Rudolf (2013): Familiennamenatlas Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland. Ubstadt-Weiher. Hier S. 120.
  • Volckmann, Erwin (1921): Alte Gewerbe und Gewerbegassen. Deutsche Berufs- Handwerks- und Wirtschaftsgeschichte älterer Zeit. Würzburg. Hier S. 143-144.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Döppenschmied, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/709904/1 >