Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hofacker

Allgemeines

Häufigkeit
538
Rang
6643
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch hof ‘(Bauern-)Hof, umschlossener Raum beim Haus, Hof einer Kirche’ und mittelhochdeutsch acker ‘Ackerfeld’ für jemanden, der an zu einem Hof (meist Herrenhof) gehörenden Ackerland bzw. an einem entsprechend benannten Flurstück wohnt. Der Flurname ist insbesondere in Hessen weit verbreitet.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Hofacker (Gemeinde Edertal, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen; Gemeinde Bruchertseifen, Landkreis Altenkirchen (Westerwald), Rheinland-Pfalz; Wohnplatz bei Hauzenberg, Landkreis Passau, Bayern). Diese Deutung (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 332) kommt aufgrund der Verbreitung des Familiennamens nicht infrage.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 332.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 820-822.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Hofacker, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/6657/1 >