Zurück zur Liste

Achmüller

Allgemeines

Häufigkeit
52
Rang
63076
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch ahe ‘Fluss, Wasser’ und mittelhochdeutsch mülnære, mülner, müller ‘Müller’. Es handelt sich um einen lokalisierten Berufsnamen für einen Müller, dessen Mühle an einem Fluss stand. In Einzelfällen kann der Familienname auch auf den Namen der Mühle zurückgehen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Achmühle (z. B. Ortsteil der Gemeinde Eurasburg im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, Bayern).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
27
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Juliane Drenda
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.03.2017
Zitierhinweis

Drenda, Juliane und Brandmüller, Stefanie, Achmüller, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/63140/1 >