Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hlawa

Allgemeines

Häufigkeit
53
Rang
62687
Sprachvorkommen
deutsch
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Hlava 1. Es liegt eine eingedeutschte bzw. tschechische oder slowakische historische Schreibweise vor.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Übername zu obersorbisch hłowa ‘Kopf; Oberhaupt, Erster’. Diese Deutung (siehe Kohlheim 2005, Seite 332) ist aus lautlichen Gründen nicht wahrscheinlich. Auch Wenzel beurteilt entsprechende Familiennamenbelege in der Lausitz (mit a anstelle des sorbischen o ) als "tschechisches Infiltrat" (siehe Wenzel 1991, Seite 145).

Historischer Namenbeleg

Nicolao Hlawa

Belegjahr
1498
Belegort
Dulov (Komitat Trentschin, heute Slowakei)
Quellenangabe
Majtán, 1991, Seite 409.

František Hlawa

Belegjahr
1885
Belegort
Benešov (okres Semily, Böhmen)
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/H/Hla/ipage00462.htm, letzter Zugriff: 06.09.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
22
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 332.
  • Majtán, Milan (1991): Historický slovník slovenského jazyka. Band I: A-J. Bratislava. Hier S. 409.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 145.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 104.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Hlawa, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/63001/1 >