Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hajek

Allgemeines

Häufigkeit
568
Rang
6279
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
deutsch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Slowakei
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu tschechisch hájek ‘gehegtes Wäldchen, kleiner Hain’ für jemanden, der in/bei einem Wäldchen oder in einem kleinen Hain wohnt. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ek vor.
  2. Benennung nach Herkunft zum tschechischen Siedlungsnamen Hájek (häufig in Tschechien).
  3. Benennung nach Beruf zu tschechisch veraltet hájek ‘Pferdehirte’(siehe Moldanová 2015, Seite 58; Simek 1995, Seite 50).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum hebräischen Rufnamen Haim, Chaim (‘Leben’)(siehe Guggenheimer/Guggenheimer 1996, Seite 90, Seite 186). Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ek vor.

Historischer Namenbeleg

Jan Hajek

Belegjahr
1749
Belegort
Friedrichgrätz (heute: Grodziec, Polen)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=hussinetz&ID=I26006&nachname=Hajek&lang=de, letzter Zugriff: 03.08.2018.

Adolf Hájek

Belegjahr
1895
Belegort
Brno (Mähren)
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/H/Hae%20-%20Hak/ipage00268.htm, letzter Zugriff: 03.08.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
10205
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/H%C3%A1jek/hustota/, letzter Zugriff 03.07.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Hájek .

Österreich

Häufigkeit
564
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Slowakei

Häufigkeit
444
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=H%C3%A1jek&s=exact&c=N2d7&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 03.07.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Hájek .

Polen

Häufigkeit
268
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/hajek.html, letzter Zugriff 03.07.2017.

Ungarn

Häufigkeit
183
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2012
Quelle
Hajdú 2012, Seite 400.

Verwandte Artikel (Auswahl)

  • Hayek
  • Hag

Literaturhinweise

Literatur

  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 90 und 186.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 400.
  • Hornung, Maria (1989): Lexikon österreichischer Familiennamen. St. Pölten und Wien. Hier S. 68.
  • Knappová, Miloslava (2002): Naše a cizí příjmení v současné češtině. Liberec. Hier S. 25 und 46 und 202.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 58.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 50.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 96.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Hajek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/6279/1 >