Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Janczik

Allgemeines

Häufigkeit
55
Rang
60408
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Janczyk 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte mundartliche (schlesische) Schreibvariante (siehe Rymut 1999, Seite 332).

Historischer Namenbeleg

Albert Janczik

Belegjahr
1888
Belegort
Bierdzan, Oppeln; heute: Bierdziany, Opole, Polen)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/9688022, letzter Zugriff: 08.08.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz (1999): Nazwiska Polaków. Słownik historyczno-etymologiczny. 1. Auflage. Band 1. Kraków. Hier S. 332.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 265.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Janczik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/60543/1 >