Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Clees

Allgemeines

Häufigkeit
56
Rang
59720
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Klees 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Cleß 2. Es liegt eine Laut- und Schreibvariante vor. Diese Deutung (siehe Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 60) ist weitgehend auszuschließen, da sich der Familienname weder in Württemberg noch in Südtirol findet.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Luxemburg

Häufigkeit
103
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 27.10.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 60.
  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. 59-64.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kollmann, Cristian/Gilles, Peter/Muller, Claire (2016): Luxemburger Familiennamenbuch. Berlin, Boston. Hier S. 58-60.
  • Worm, Heinz-Lothar (1989): Familiennamen im Hüttenberger Land von 1470 - 1900. Darmstadt. Hier S. 18.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Clees, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/59838/1 >