Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Westermayr

Allgemeines

Häufigkeit
56
Rang
59504
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Westermayer 1. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Synkope im Zweitglied.

Historischer Namenbeleg

Veith Westermayr, deß Jacob Westermayr ein gewester Nachbar

Belegjahr
1684
Belegort
Wolkersdorf (Niederösterreich)
Quellenangabe
Ernst-Zyma, 1995, Seite 902.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
38
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ernst-Zyma, Gertrude (1995): Familiennamen aus Österreich. Gesammelt, belegt und erläutert anhand ihres Vorkommens in Münichsthal und Wolkersdorf im Weinviertel, Niederösterreich. Band 3. Wien. Hier S. 902.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 431-437.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
16.07.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Westermayr, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/59635/1 >