Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Folmer

Allgemeines

Häufigkeit
58
Rang
58383
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
dänisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande
Dänemark
Frankreich
Region
Lothringen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Vollmer 1. Es liegt eine Schreibvariante vor, die im Falle von Russlanddeutschen auf der Transkription aus dem deutschen ins kyrillische Schriftsystem oder wieder zurück beruht. Der Familienname kann vereinzelt auch niederländischen oder dänischen Ursprungs sein, wobei entsprechende Rufnamenglieder zu veranschlagen sind.

Historischer Namenbeleg

Johann Hermann Folmer

Belegjahr
1739
Belegort
Olpe

=

Johann Hermann Folmer

Belegjahr
1781
Belegort
Cenad (deutsch Tschanad, Region Banat, Rumänien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=lenauheim&ID=13356, letzter Zugriff: 27.03.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
639
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 27.03.2018.

Frankreich

Häufigkeit
71
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 27.03.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 677-678.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 642-644.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Folmer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/58389/1 >