Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Koval

Allgemeines

Häufigkeit
58
Rang
57663
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
russisch
ukrainisch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Slowakei
Russland
Ukraine

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu dialektal tschechisch koval bzw. slowakisch koval' ‘Schmied’.
  2. Benennung nach Beruf zu ukrainischkoval', russisch dialektal koval ‘Schmied’. Hierbei handelt es sich um eine durch Wiedergabe der kyrillischen Schreibung in lateinischer Schrift entstandene Namenform.

Historischer Namenbeleg

Koval' krest'janin

Belegjahr
1545
Belegort
Novgorod
Quellenangabe
Veselovskij, 1974, Seite 146.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ukraine

Häufigkeit
62232
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/коваль, letzter Zugriff 21.01.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Kоваль / Koval' .

Russland

Häufigkeit
34988
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/koval, letzter Zugriff 08.11.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die in englischer Transkription angeführte Namenform Koval .

Weißrussland

Häufigkeit
4127
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/koval, letzter Zugriff 08.11.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die in englischer Transkription angeführte Namenform Koval .

Slowakei

Häufigkeit
1196
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Koval%27&s=exact&c=84db&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 29.10.2016.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Koval' .

Tschechische Republik

Häufigkeit
514
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Koval/hustota/, letzter Zugriff 06.08.2013.

Slowakei

Häufigkeit
161
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Koval&s=exact&c=a31c&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 29.10.2016.

Tschechische Republik

Häufigkeit
21
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Kov%C3%A1l/hustota/, letzter Zugriff 06.08.2013.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Kovál .

Österreich

Häufigkeit
23
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ageenko, F. L. (2001): Sobstvennye imena v russkom jazyke. Slovarʹ udarenij : bolee 35,000 slovarnych edinic. Moskva. Hier S. 148.
  • Benson, Morton (1992): Dictionary of Russian Personal Names With a Revised Guide to Stress and Morphology. Cambridge. Hier S. 63.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 93.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 73.
  • Tupikov, Nikolaj Michajlovič (2004): Slovarʹ drevnerusskich ličnych sobstvennych imën. Moskva. Hier S. 184.
  • Unbegaun, Boris Ottokar (1972): Russian Surnames. Oxford. Hier S. 277.
  • Unbegaun, Boris Ottokar/Uspenskij, Boris Andreevič (1995): Russkie familii. 2., verbesserte Auflage. Moskva. Hier S. 212.
  • Veselovskij, S. B. (1974): Onomastikon. Drevnerusskie imena, prozvišča i familii. [Onomastikon. Altrussische Vornamen, Spitz-(Bei-)namen und Familiennamen]. Moskva. Hier S. 145-146.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Harald Bichlmeier
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Bichlmeier, Harald, Koval, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/57952/1 >