Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Ryback

Allgemeines

Häufigkeit
61
Rang
55901
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Rybak 1. Es liegt eine eingedeutschte Schreibvariante vor. Insbesondere die sorbischen Familiennamenformen liegen zumeist in eingedeutschter Schreibung vor (siehe historische Belege), vergleiche auch Ribback.

Historischer Namenbeleg

Margreth Rybackynne

Belegjahr
1404
Belegort
Lübben
Quellenangabe
Wenzel/Menzel, 2017, Seite 105.

Maria Ryback

Belegjahr
1778
Belegort
Wunscha (obersorbisch Wunšow, Oberlausitz)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1100459104, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Paul Ryback

Belegjahr
1897
Belegort
Leisnitz bei Leobschütz, Oberschlesien (heute: Lisięcice, Polen)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=leisnitz&ID=I72838, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 228.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 216.
  • Wenzel, Walter/Menzel, Steffen (2017): Sorbische Personennamen der östlichen Oberlausitz. Nach Quellen des 14. bis 18. Jahrhunderts. Bautzen. Hier S. 105.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Ryback, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/55919/1 >