Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Brachtel

Allgemeines

Häufigkeit
61
Rang
55436
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch braht ‘Lärm, Geschrei’ für einen lauten Menschen, vergleiche Bracht 4. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  2. Benennung nach Übername zu frühneuhochdeutsch brachten ‘renommieren’ für einen Prahler. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Brechtel 2(vergleiche Gottschald 2006, Seite 110). Eine lautliche Variante mit Stammvokal a ist jedoch in Süddeutschland, dem Hauptverbreitungsgebiet von Brachtel, nicht zu erwarten.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 110.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Brachtel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/55606/1 >