Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Frede

Allgemeines

Häufigkeit
655
Rang
5379
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Fried 1. Es liegt eine Lautvariante mit Stammvokal e und ohne Apokope des auslautenden -e vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch vrede ‘Friede, Waffenstillstand’ für einen friedliebenden Menschen.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Freden 1. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 518) ist aus lautlichen bzw. morphologischen Gründen unsicher.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 139-140.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 518.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
16.01.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Frede, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5385/1 >