Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Ruf

Allgemeines

Häufigkeit
4936
Rang
517
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Ruf, einer kontrahierten Form von Rudolf. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch hruod ‘Ruhm’ und althochdeutsch wolf ‘Wolf’ (siehe Rudolph 1). Möglich, aber weniger wahrscheinlich, sind Patronyme aus Rufnamen mit demselben Erstglied, aber einem mit einem anderen f -haltigen Zweitglied wie Rudfried (Zweitglied althochdeutsch fridu ‘Friede’).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Nach Dreifuß kann es sich um ein Patronym zum Rufnamen Rufus (< lateinisch rufus ‘rothaarig, fuchsrot’) handeln (siehe Dreifuß 1927, Seite 142).
  2. Benennung nach Beruf zu hebräisch rofe ‘Heiler, Arzt’(siehe Menk 2005, Seite 636; Guggenheimer 1996, Seite 382).
  3. Benennung nach Rufname. Nach Menk kann es sich um ein Patronym zu Ruf, einer Kurzform des Rufnamens Ruben ( <hebräisch Re'uven ‘Seht, ein Sohn!’) handeln (siehe Menk 2005, Seite 636).

Historischer Namenbeleg

Ruf (Rufname)

Belegjahr
1467
Belegort
Ravensburg
Quellenangabe
Bahlow, 1985, Seite 438.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
849
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 07.06.2017.

Frankreich

Häufigkeit
179
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 22.06.2017.

Österreich

Häufigkeit
119
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 438.
  • Dreifuß, Erwin Manuel (1927): Die Familiennamen der Juden. Unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse in Baden zu Anfang des 19. Jahrhunderts. Frankfurt am Main. Hier S. 142.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 382.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 542-547.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 638.
  • Seibicke, Wilfried (2000): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 3: L-Sa. Berlin und New York. Hier S. 680.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Theresa Schweden
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Schweden, Theresa, Ruf, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/517/1 >