Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Bruckmoser

Allgemeines

Häufigkeit
67
Rang
51141
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Österreich
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Bruckmoos (Ortsteil von Straßwalchen, Salzburg, Österreich).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch brucke , brücke , brügge ‘Brücke’ und mittelhochdeutsch mos ‘Moos, Sumpf, Moor’. Es handelt sich um einen Wohnstättennamen für jemanden, der an oder auf einem sumpfigen Stück Land bei einer Brücke bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnte.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
104
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 580-583.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 630-633.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Theresa Schweden
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Schweden, Theresa, Bruckmoser, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/51197/1 >