Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Wittmer

Allgemeines

Häufigkeit
706
Rang
4944
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Widmer 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Wittmar 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Abschwächung des Zweitglieds.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Wittmar 2. Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 566) ist aufgrund der Verbreitung weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
169
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 20.08.2019.

Schweiz

Häufigkeit
167
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
files.newsnetz.ch/extern/infografik/namenkarte/, letzter Zugriff 20.08.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 566.
  • Casemir, Kirstin (2003): Die Ortsnamen des Landkreises Wolfenbüttel und der Stadt Salzgitter. Bielefeld. Hier S. 364-366.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 629-630.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.08.202001.08.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Wittmer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4945/1 >