Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Baran

Allgemeines

Häufigkeit
737
Rang
4727
Sprachvorkommen
polnisch
türkisch
sorbisch
ukrainisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Türkei
Polen
Ukraine
Russland
Slowakei
Deutschland
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu polnisch, slowakisch, ukrainisch, niedersorbisch baran ‘Schafbock, Hammel’ für jemanden, der in seinem Aussehen oder seinem Verhalten an einen Hammel erinnert, wobei die Assoziationen in den einzelnen slawischen Sprachen unterschiedlich sind. Im Polnischen wird insbesondere auf ein duldsames Wesen angespielt.
  2. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch baran ‘Regen’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen, die oft Naturbegriffe enthielten. Im modernen Türkisch ist das Wort nicht gebräuchlich, aber in Wörterbüchern als persisches Lehnwort zu finden. Auf diesem Weg kann auch das kurdische Wort mit der gleichen Bedeutung zum Familiennamen geworden sein, obwohl Familiennamen eigentlich aus türkischen Wörtern bestehen mussten. Darauf weist auch das häufige Vorkommen des Namens im Südosten der Türkei hin.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch baran ‘Kraft, Stärke’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen, die oft Eigenschaften bezeichneten, die man den Namenträgern wünschte. In der modernen türkischen Standardsprache existiert das Wort nicht in dieser Bedeutung. In Namenratgebern aus der Zeit der Einführung von Familiennamen in der Türkei wird baran als Wort aufgeführt, das zuvor in der Tarama Dergisi veröffentlicht worden war (siehe Atalay 1935, Seite 140 und Uraz 1935, Seite 52). Diese Zeitschrift war im Zuge der türkischen Sprachreform entstanden und hatte zum Ziel, vor allem arabische und persische Lehnwörter durch genuin turksprachige zu ersetzen. Zu diesem Zweck wurden dort Wörter aus anderen Turksprachen sowie aus alten türkischen Quellen zur Verwendung im Türkischen vorgeschlagen. Baran wurde so in den türkischen Familiennamenschatz aufgenommen, konnte sich im nicht-onymischen Wortschatz aber nicht durchsetzen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
54333
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/baran, letzter Zugriff 21.05.2019.

Polen

Häufigkeit
43748
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 339-340.

Ukraine

Häufigkeit
9883
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/%D0%91%D0%B0%D1%80%D0%B0%D0%BD, letzter Zugriff 21.05.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Baran / Баран .

Russland

Häufigkeit
3486
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/baran, letzter Zugriff 21.05.2019.

Slowakei

Häufigkeit
2147
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1998
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Baran&s=exact&c=T5d0&d=priezviska#, letzter Zugriff 21.05.2019.

Tschechische Republik

Häufigkeit
680
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Baran/hustota/, letzter Zugriff 03.06.2019.

Österreich

Häufigkeit
88
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 23.05.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Atalay, Besim (1935): Türk Büyükleri veya Türk Adları. Istanbul. Hier S. 140.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 339-340.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 18-19.
  • Uraz, Murad (1935): Türk adları. Istanbul. Hier S. 52.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 36.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Schiller, Christiane und Aydin, Mehmet, Baran, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4731/1 >