Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Jülich

Allgemeines

Häufigkeit
739
Rang
4707
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Jülich (Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen) oder zur Landesbezeichnung Jülich(Herzogtum, Grafschaft, siehe Köbler 2007, Seite 321). Zur Etymologie des Siedlungsnamens siehe Niemeyer 2012, Seite 298-299.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Köbler, Gerhard (2007): Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München. Hier S. 321.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 394-399.
  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 298-299.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Jülich, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4715/1 >