Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kretschmer

Allgemeines

Häufigkeit
5374
Rang
467
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Kretschmar 1. Es liegt eine Lautvariante mit Abschwächung der Nebensilbe vor.

Historischer Namenbeleg

Anna Kretschmer

Belegjahr
1698
Belegort
Sejowitz, Böhmen
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=wuenschelburg&ID=I20664, letzter Zugriff: 07.11.2017.

Friederike Wilhelmine Kretschmer

Belegjahr
1798
Belegort
Czarnikau, Posen (heute Czarnków, Polen)
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:NCZX-3RJ, letzter Zugriff: 08.11.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
212
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/kretschmer.html, letzter Zugriff 08.11.2017.

Österreich

Häufigkeit
131
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Für den Familiennamen Kretschmer finden sich insgesamt 299 Einträge im Reichstelefonbuch von 1942 mit Konzentrationen im ehemaligen Pommern, Schlesien und in der Steiermark (siehe Genevolu, letzter Zugriff: 26.10.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 412.
  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 137.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 520-525.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 128.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 144.
  • Wenzel, Walter (2010): Slawische Zunamen aus Bezeichnungen für den Gastwirt im Deutschen. Unter besonderer Berücksichtigung des Sorbischen. In: Zunamen – Zeitschrift für Namenforschung. 5/1-2. S. 192-212. Hier S. 207.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Kretschmer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/467/1 >