Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Jansson

Allgemeines

Häufigkeit
77
Rang
45838
Sprachvorkommen
schwedisch
deutsch
englisch
Hauptverbreitung
Schweden
Deutschland
USA

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Jan oder Jans, Kurzformen des Rufnamens Johannes. Zum Rufnamen siehe Johannes 1. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv mit dem Suffix -s und zusätzlichem patronymischen Suffix -son vor (‘des Jans Sohn’). Dabei kann der Name deutsch sein, aber auch schwedischen Ursprung haben.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Janson 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante. Darüber hinaus kann eine Amerikanisierung von Familiennamen wie Jansen vorliegen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweden

Häufigkeit
46563
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
scb.se, letzter Zugriff 25.08.2017.

USA

Häufigkeit
1463
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
surnamedb.com, letzter Zugriff 25.08.2017.

Norwegen

Häufigkeit
627
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
ssb.no, letzter Zugriff 25.08.2017.

Niederlande

Häufigkeit
183
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 25.08.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 2. Oxford, New York. Hier S. 243.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 179-181.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Jansson, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/45861/1 >