Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Fritzsching

Allgemeines

Häufigkeit
81
Rang
43535
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Fritsch 1. Es liegt eine morphologische Variante mit patronymischem Suffix -ing vor. Gleichzeitig variiert die Schreibung.

Historischer Namenbeleg

M. Fritzsching

Belegjahr
1491
Belegort
Leipzig
Quellenangabe
Solluntsch, 1991, Seite 40.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 143.
  • Solluntsch, Marit (1991): Bei- und Familiennamen der Stadt Leipzig von den Anfängen bis 1500. Teil II: Namenbuch. Leipzig. Hier S. 40.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Fritzsching, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/43662/1 >