Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kastenmüller

Allgemeines

Häufigkeit
82
Rang
43048
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch kaste ‘Kasten, Behälter, Geldkasten, Amtskasse’ und mittelhochdeutsch mülnære , mülner , müller ‘Müller’ für einen zinspflichtigen Müller oder den Betreiber einer Kastenmühle. Gelegentlich werden Bockwindmühlen aufgrund ihrer Bauweise als Kastenmühlen bezeichnet. Siehe auch Bockmüller. In Einzelfällen kann der Familienname auch auf den Namen der Mühle zurückgehen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rüdinger, Torsten/Oppermann, Philipp (2012): Kleine Mühlenkunde. Deutsche Technikgeschichte vom Reibstein zur Industriemühle. 2. Auflage. Berlin und Potsdam. Hier S. 67.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Kastenmüller, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/43051/1 >