Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Baumfalk

Allgemeines

Häufigkeit
83
Rang
42805
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch bōm ‘Baum, Stange, Schlagbaum’ und mittelniederdeutsch valke ‘Falke’, mittelhochdeutsch boumvalke ‘Falke’ für einen Falkner, einen Jäger, der mit einem Falken auf die Jagd geht. Der Baum- oder Lerchenfalke ist ein besonders geschickter Flieger und schlägt vor allem Kleinvögel. Die Vorkommen im niederdeutschen Raum zeigen Verhochdeutschung des Erstglieds, siehe Bohmfalk 1.
  2. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch bōm ‘Baum’ und mittelniederdeutsch valke ‘Falke, auch das Edelste, Liebste’, mittelhochdeutsch boumvalke ‘Falke’ für einen wachsamen, aufmerksamen oder aber wertgeschätzten Menschen. Die Vorkommen im niederdeutschen Raum zeigen Verhochdeutschung des Erstglieds, siehe Bohmfalk 2.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
13
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 17.07.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bertau, Peter (2014): Die Bedeutung historischern Vogelnamen - Nichtsingvögel. Band 1. Berlin, Heidelberg. Hier S. 320.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Baumfalk, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/42833/1 >