Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Brotesser

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
412348
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch brōteʒʒe , brōteʒʒære ‘Angehöriger des Haushalts, Diener’ für einen Dienstmann, Tagelöhner, Knecht, der seine Kost im Haus seines Dienstherrn empfängt.

Historischer Namenbeleg

Geirhart broetesser

Belegjahr
1450
Belegort
Bonn
Quellenangabe
Bickel, 1978, Seite 243.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bickel, Hartmut (1978): Beinamen und Familiennamen des 12. bis 16. Jahrhunderts im Bonner Raum. Bonn. Hier S. 243.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 969-971.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Brotesser, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/426105/1 >