Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Birnbaum

Allgemeines

Häufigkeit
854
Rang
3991
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch bere ‘Birne’ und mittelniederdeutsch bōm ‘Baum’, mittelhochdeutsch birboum , frühneuhochdeutsch birnbaum ‘Birnbaum’ für jemanden, der an einem Flurstück oder in einem Hof mit Birnbäumen wohnt. Im niederdeutschen Raum handelt es sich um Verhochdeutschungen, vergleiche Beerbohm.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Birnbaum (mehrfach in Deutschland, vor allem in Bayern, historisch auch in Polen und Tschechien).
  2. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen (Zum) Birnbaum. Der Hausname ist unter anderem in Mainz belegt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 278-280.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 757-758.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 412-415.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Birnbaum, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3995/1 >