Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Schreivogel

Allgemeines

Häufigkeit
99
Rang
36688
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch schrei ‘Ruf, Schrei, Geschrei’ und mittelhochdeutsch vogel ‘Vogel’ für einen Menschen mit lauter, schriller Stimme.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch schrei ‘Ruf, Schrei, Geschrei’ und mittelhochdeutsch vogel ‘Vogel’ für einen Vogelfänger, -jäger.

Historischer Namenbeleg

Werinheri Screivogel

Belegjahr
1095-1143
Belegort
Regensburg
Quellenangabe
Socin, 1966, Seite 458.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Socin, Adolf (1966): Mittelhochdeutsches Namenbuch. Hildesheim. Hier S. 458.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.06.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Schreivogel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/36719/1 >