Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Nikolaus

Allgemeines

Häufigkeit
1044
Rang
3212
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Nikolaus. Der Rufname fand in seiner lateinischen Form Nicolaus, die wiederum auf den griechischen Rufnamen Nikólaos zurückgeht (< griechisch níke ‘Sieg’ und griechisch laós ‘Volk’), Eingang ins deutsche Nameninventar. Bekannt wurde der Name vor allem durch den heiligen Nikolaus von Myra (3./4. Jahrhundert). Nikolaus war im Mittelalter einer der häufigsten männlichen Rufnamen im deutschen Sprachgebiet. Aus ihm sind in Deutschland mindestens 1.000 verschiedene Familiennamen mit zusammen rund 290.000 Namenträgern hervorgegangen (siehe Dräger 2013, Seite 257).

Historischer Namenbeleg

Nikolaus (Rufname)

Belegjahr
1140
Belegort
Köln
Quellenangabe
Littger, 1975, Seite 124.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2014): Duden: Das große Vornamenlexikon. Herkunft und Bedeutung von über 8000 Namen. 4 Auflage. Berlin [u.a.]. Hier S. 312.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 686-689.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 616.
  • Littger, Klaus Walter (1975): Studien zum Auftreten der Heiligennamen im Rheinland. München. Hier S. 124-125.
  • Meisen, Karl (1931): Nikolauskult und Nikolausbrauch im Abendlande. Eine kulturgeographisch-volkskundliche Untersuchung. Düsseldorf.
  • Mezger, Werner (1993): Sankt Nikolaus. Zwischen Kult und Klamauk. Zur Entstehung, Entwicklung und Veränderung der Brauchformen um einen populären Heiligen. Ostfildern.
  • Nied, Edmund (1924): Heiligenverehrung und Namengebung. Sprach- und kulturgeschichtlich mit Berücksichtigung der Familiennamen. Freiburg im Breisgau. Hier S. 9-14.
  • Steffens, Rudolf (2009): Der heilige Nikolaus und unsere Familiennamen. In: Hunsrücker Heimatblätter. 49/141. S. 65-72. Hier S. 581-588.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2018
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Nikolaus, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3212/1 >