Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kalinowski

Allgemeines

Häufigkeit
1061
Rang
3153
Sprachvorkommen
polnisch
Hauptverbreitung
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu polnischen Siedlungsnamen wie Kalinów, Kalinowo, Kalinowa, die auf polnisch kalina ‘Schneeball (Viburnum opulus)’ zurückgehen. Es handelt sich um Bildungen mit dem onymischen Suffix -ski. Mehr als zehn Geschlechter der Szlachta, des polnischen Kleinadels, trugen den Namen Kalinowski . Drei Geschlechter führten das namengleiche Wappen Kalinowa .

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
15684
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, S. 4546-4547.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 4546-4547.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 300.
  • Siwik, Jan (2010): Encyklopedia nazwisk i przydomków szlacheckich. 1. Auflage. Warszawa. Hier S. 279.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Kalinowski, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3157/1 >