Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Jan

Allgemeines

Häufigkeit
133
Rang
28107
Sprachvorkommen
deutsch
tschechisch
polnisch
slowenisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik
Polen
Slowenien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Jahn 1. Es handelt sich um eine Schreib- oder Lautvariante. Bei russlanddeutschen Namenträgern liegt eine Schreibvariante vor, die auf der Transkription aus dem deutschen ins kyrillische Schriftsystem oder wieder zurück beruht.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Jan, Ján, einer west- bzw. südslawischen Kurzform des Rufnamens Johannes. Zum Rufnamen siehe Johannes 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
2210
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 25.08.2017.

Slowenien

Häufigkeit
475
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
pxweb.stat.si/pxweb/Database/Demographics/05_population/46_names_surnames/06_05X10_names_surnames/06_05X10_names_surnames.asp, letzter Zugriff 25.08.2017.

Tschechische Republik

Häufigkeit
238
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 25.08.2017.

Tschechische Republik

Häufigkeit
107
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/J%C3%A1n/hustota/, letzter Zugriff 25.08.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Ján .

Schweiz

Häufigkeit
217
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 25.08.2017.

Polen

Häufigkeit
100
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 4158.

Österreich

Häufigkeit
64
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 2. Oxford, New York. Hier S. 241.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 647.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 75.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 4158.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 265.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 59.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 169.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Jan, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/28109/1 >