Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Baum

Allgemeines

Häufigkeit
7674
Rang
281
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch boum , bōm ‘Baum, Baumstamm, Stange, Mast’, mittelniederdeutsch bōm ‘Baum, Stange, Schlagbaum’ für jemanden, der an einem markanten Baum oder in einem Haus mit einem entsprechenden Hauszeichen wohnt. Im niederdeutschen Raum auch für jemanden, der an einem Schlagbaum wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch boum , bōm ‘Baum, Baumstamm, Stange, Mast’, mittelniederdeutsch bōm ‘Baum, Stange, Schlagbaum’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Baumfäller, Baumhäcker, Zimmermann oder Baumgärtner.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Baum (Landkreis Ammerland, Niedersachsen; Ortsteil von Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen) bzw. zu Siedlungsnamen mit dem Element Baum (z.B. Baumbach, Wiesbaum, Nußbaum).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 412-419.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Baum, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/281/1 >