Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Engelmeier

Allgemeines

Häufigkeit
135
Rang
27746
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zum Rufnamen Engel und mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch meier, meiger ‘Meier, Oberbauer’. Der Berufsname wird durch einen Rufnamen näher spezifiziert. Zum Rufnamen siehe Engel 1.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Engelmar. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch, altsächsisch angil, engil ‘der aus dem Stamm der Angeln’, das seit der Christianisierung der Germanen zunehmend mit althochdeutsch, altsächsisch engil ‘Engel’ (< lateinisch angelus) vermischt wird, und althochdeutsch, altsächsisch māri ‘angesehen, berühmt’. Im Familiennamen Engelmeier erscheint das Rufnamenzweitglied in Anlehnung an die häufigen Komposita auf -meier umgedeutet.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Engelmann 1. Vor allem in Westfalen und Niedersachsen kam es zu einem Wechsel der Namenzusätze -mann und -meier.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Engelmann 2. Vor allem in Westfalen und Niedersachsen kam es zu einem Wechsel der Namenzusätze -mann und -meier.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
32
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2018
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Engelmeier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/27758/1 >