Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kirst

Allgemeines

Häufigkeit
1186
Rang
2758
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Kirst, einer Kurzform des Rufnamens Christianus (siehe Christianus 1), vereinzelt auch zu anderen mit Christ- anlautenden Rufnamen wie Christophorus (siehe Christophorus 1) oder weiblichen wie Christiana, Christina usw. Bei der vorliegenden Form liegt r -Metathese vor (siehe Kunze/Nübling 2011, Band 2, Seite 860-863).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Kiršt, einer Kurzform des sorbischen Rufnamens Kirštan. Zum Rufnamen siehe Kirstan 1. Im Prozess der Eindeutschung wurde das sorbische Sonderzeichen getilgt.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername, siehe Christ 2. Es liegt eine Schreibvariante im Anlaut sowie eine Lautvariante mit r -Metathese vor. Wegen dieser Form ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 888) unsicher.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 34-35.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 860-863 und 869.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 876 und 888.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin und Scheller, Andrea, Kirst, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2758/1 >