Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Runkel

Allgemeines

Häufigkeit
1191
Rang
2744
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Runkel (Landkreis Limburg-Weilburg, Hessen). Zur Etymologie des Siedlungsnamens siehe Niemeyer 2012, Seite 540.

Historischer Namenbeleg

Siegfried von Runkel

Belegjahr
1327
Belegort
Limburg an der Lahn
Quellenangabe
Schöffl, 1993, Seite 110.

Hencken Runckel

Belegjahr
1458
Belegort
Bonn
Quellenangabe
Bickel, 1978, Seite 171.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 28.05.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bickel, Hartmut (1978): Beinamen und Familiennamen des 12. bis 16. Jahrhunderts im Bonner Raum. Bonn. Hier S. 171.
  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 540.
  • Schöffl, Stefan Andreas (1993): Die Limburger Familiennamen von 1200 bis 1500. Frankfurt am Main und New York. Hier S. 110.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Runkel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2747/1 >