Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Sommerkorn

Allgemeines

Häufigkeit
142
Rang
26401
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch sumerkorn ‘Sommergetreide, im Frühjahr gesätes Getreide’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Bauern, der Getreide anbaut.

Historischer Namenbeleg

Dietrich Sommerkorn

Belegjahr
1464
Belegort
Duderstadt
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 622.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

1942 findet sich der Name auch vermehrt in Niederschlesien (Genevolu, letzter Zugriff: 20.07.2016).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 622.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 46.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.06.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Sommerkorn, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/26538/1 >