Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Rau

Allgemeines

Häufigkeit
8196
Rang
255
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch rūch ‘haarig, struppig, zottig, rau, unwirsch, ungebildet’ für einen besonders haarigen, zottigen oder ungebildeten, unfreundlichen Menschen.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft zu Siedlungsnamen wie Rauba (Ortsteil von Lommatzsch, Landkreis Meißen, Sachsen), Rauben (Landkreis Darkehmen, heute Rubinowka, Oblast Kaliningrad, Russland; Kreis Insterburg, Ostpreußen), Rauda (Saale-Holzland-Kreis, Thüringen), Rauden (Ortsteil von Boxberg, Landkreis Görlitz, Sachsen; historisch in Schlesien, Pommern und Ostpreußen). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 361) ist aufgrund der ungewöhnlichen Form (Wegfall der Zweitsilbe) sehr fraglich.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 739-741.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 361.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Rau, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/255/1 >