Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kettler

Allgemeines

Häufigkeit
1329
Rang
2412
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch ketelere ‘Kesselmacher’. Dabei kann es sich sowohl um Kalt- oder Kupferschmiede, die metallenes Kochgeschirr herstellen, als auch auch um fahrende Pfannen- oder Kesselflicker, die Reparaturen ausführen, handeln.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch ketene , kete , kette ‘eiserne Kette, Fessel, Schmuckkette’ für einen Schmied eiserner Ketten oder einen Schmuckhersteller. Diese Deutung trifft für die älteren oberdeutschen Vorkommen zu.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 372.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 470-478.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Kettler, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2412/1 >