Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Schmidtmeier

Allgemeines

Häufigkeit
158
Rang
23976
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch smit , mittelniederdeutsch smit , smet ‘Schmied’ und mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch meier , meiger ‘Meier, Oberbauer’ für einen Meier, der gleichzeitig als Schmied tätig ist bzw. die Aufsicht über die Schmieden seines Bezirks hat.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schmidtmann 1. Vor allem in Westfalen und Niedersachsen kam es zu einem Wechsel der Namenzusätze -mann und -meier .
  2. Benennung nach Beruf, siehe Schmidtmann 2. Vor allem in Westfalen und Niedersachsen kam es zu einem Wechsel der Namenzusätze -mann und -meier .

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 559-560.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Schmidtmeier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/24026/1 >