Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Kristof

Allgemeines

Häufigkeit
159
Rang
23798
Sprachvorkommen
deutsch
ungarisch
slowakisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Ungarn
Slowakei
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Christoph 1. Bei Herkunft aus dem deutschsprachigen Raum liegt eine Schreibvariante vor. Der Familienname kann aber auch durch Zuzug aus Ungarn nach Deutschland gelangt sein und geht hier auf Kristóf zurück, eine ungarische Form von Christoph, oder durch Zuzug aus slawischsprachigen Ländern (vor allem Slowakei, Tschechische Republik) und beruht hier meist auf der Namenform Krištof . Die diakritischen Zeichen werden im Deutschen nicht wiedergegeben.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ungarn

Häufigkeit
3104
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Kristóf .

Slowakei

Häufigkeit
1339
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?d=priezviska, letzter Zugriff 25.05.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Krištof .

Tschechische Republik

Häufigkeit
841
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 25.05.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Krištof .

Slowenien

Häufigkeit
181
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
pxweb.stat.si/pxweb/Database/Demographics/05_population/46_names_surnames/06_05X10_names_surnames/06_05X10_names_surnames.asp, letzter Zugriff 25.06.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Krištof .

Österreich

Häufigkeit
123
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 666.
  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 2. Oxford, New York. Hier S. 354.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 186-187.
  • Kázmér, Miklós (1993): Régi magyar családnevek szotára XIV-XVII. XIV-XVII. század. Budapest. Hier S. 648.
  • Tressel, Anton (2002): Ungarische Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Saarbrücken. Hier S. 173.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Kristof, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/23834/1 >