Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Glatz

Allgemeines

Häufigkeit
1351
Rang
2376
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch glaz , glatz ‘Kahlkopf, Glatze, obere Fläche des Kopfes’.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch glaz , glatz ‘Kahlkopf, Glatze, obere Fläche des Kopfes’ im übertragenen Sinne für jemanden, der an einer kahlen, baumlosen Erhöhung wohnt.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungs- und Landschaftsnamen Glatz (Niederschlesien, heute Kłodzko , Polen, historische Landschaft Glatz , einem Land der böhmischen Krone, seit dem 18. Jahrhundert zu Preußen gehörig, heute hauptsächlich im Gebiet des Powiat Kłodzki , Woiwodschaft Niederschlesien, Polen).

Historischer Namenbeleg

Hans Glatz

Belegjahr
1373
Belegort
Asch (heute Aš, Tschechien)
Quellenangabe
Schwarz, 1957, Seite 111.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
729
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 746-748.
  • Schwarz, Ernst (1957): Sudetendeutsche Familiennamen aus vorhussitischer Zeit. Köln und Graz. Hier S. 111.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Glatz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2376/1 >