Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Karstädt

Allgemeines

Häufigkeit
161
Rang
23420
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Karstädt (Kreis Prignitz, Brandenburg; Kreis Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern) und Kahrstedt (Amt Kalbe/Milde, Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt). Zum Siedlungsnamen Karstädtsiehe Niemeyer 2012, Seite 306.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft zur Wüstung Kerstedt auf dem Gebiet von Burg bei Magdeburg (Sachsen-Anhalt).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 244-247.
  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 306.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 852.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Karstädt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/23536/1 >