Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Grafmüller

Allgemeines

Häufigkeit
164
Rang
23007
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch grāve , grēbe ‘königlicher Gerichtsvorsitzer, Graf’ und mittelhochdeutsch mülnære , mülner , müller ‘Müller’ für einen Müller, der in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem Grafen steht.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 81.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Juliane Drenda
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Drenda, Juliane und Brandmüller, Stefanie, Grafmüller, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/23057/1 >