Zurück zur Liste

Astemer

Allgemeines

Häufigkeit
8
Rang
216073
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Astheimer 1. Die Form ist durch Auflösung der Kompositionsfuge aus Astheim entstanden (belegt 1099 Astehem, siehe Historisches Ortslexikon, letzter Zugriff: 03.02.2016).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Steffens, Rudolf (2013): Familiennamenatlas Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland. Ubstadt-Weiher. Hier S. 65.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2017
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Astemer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/216356/1 >