Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Johannes

Allgemeines

Häufigkeit
1475
Rang
2158
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Johannes. Der Rufname fand in seiner griechischen Form Eingang in das deutsche Nameninventar. Der zugrunde liegende hebräische Rufname yōhͅānān bedeutet ‘Jahwe hat Gnade erwiesen’. Johannes war im Mittelalter einer der häufigsten männlichen Rufnamen im deutschen Sprachgebiet. Bekannt wurde der Name durch Johannes den Täufer, den Apostel und Evangelisten Johannes sowie durch mehrere Heilige namens Johannes. Als Namensvorbild im Mittelalter diente vor allem Johannes der Täufer.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu Örtlichkeitsnamen, die auf nach dem heiligen Johannes benannten Kirchen, Klöstern und Ähnlichem zurückgehen(siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 818).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Volker (1977): Regensburger Rufnamen des 13. und 14. Jahrhunderts. Linguistische und sozio-onomastische Untersuchungen zu Struktur und Motivik spätmittelalterlicher Anthroponyme. Wiesbaden. Hier S. 223-225.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2014): Duden: Das große Vornamenlexikon. Herkunft und Bedeutung von über 8000 Namen. 4 Auflage. Berlin [u.a.]. Hier S. 231.
  • Nied, Edmund (1924): Heiligenverehrung und Namengebung. Sprach- und kulturgeschichtlich mit Berücksichtigung der Familiennamen. Freiburg im Breisgau. Hier S. 39-41.
  • Seibicke, Wilfried (1998): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 2: F-K. Berlin und New York. Hier S. 578-583.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 818.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Johannes, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2158/1 >