Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Backfisch

Allgemeines

Häufigkeit
178
Rang
21304
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch bachen , backen ‘backen’ und mittelhochdeutsch visch ‘Fisch’. Gemeint sind meist junge, noch nicht ausgewachsene Fische, die sich noch nicht zum Braten eignen. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Koch von gebackenen Fischen.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch bachen , backen ‘backen’ und mittelhochdeutsch visch ‘Fisch’ nach der Lieblingsspeise. Die Bedeutungen ‘unreifer Student’ (in Anlehnung an Bakkalaureus?) und ‘junges, unreifes Mädchen’ kamen erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts auf und können kaum auf die Familiennamen eingewirkt haben.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 176.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.12.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Backfisch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21325/1 >