Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Bartzschke

Allgemeines

Häufigkeit
9
Rang
208608
Sprachvorkommen
deutsch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bartzsch 1. Es liegt eine Ableitung mit dem slawischen Diminutivsuffix -k vor, das sekundär zu -ke wurde (entweder durch Vokalabschwächung -ka > -ke bzw. durch den Einfluss des niederdeutschen Diminutivsuffixes -ke, siehe Wenzel 1987, Seite 90 sowie Hellfritzsch 2016, Seite 51).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bartzsch 2. Es liegt ein Diminutiv mit dem niederdeutschen Suffix -ke vor.

Historischer Namenbeleg

Bartzschke, Woldemar

Belegjahr
1918
Belegort
Leuba, Zittau
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/6308045, letzter Zugriff: 17.05.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (2016): Zur Integration sorbischer Personennamen ins Deutsche. Band 24. Bautzen. Hier S. 50-51.
  • Wenzel, Walter (1987): Studien zu sorbischen Personennamen. Band 1. Bautzen. Hier S. 90.
  • Wenzel, Walter/Menzel, Steffen (2017): Sorbische Personennamen der östlichen Oberlausitz. Nach Quellen des 14. bis 18. Jahrhunderts. Bautzen. Hier S. 27.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea und Dräger, Kathrin, Bartzschke, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/209588/1 >